SGS-electronic

FAQs
Kann man mit der Waffenstabilisierung TVC-GSU12 auch einen Getriebemotor für die Rohrwiege betreiben?

Nein, die Waffenstabilisierung TVC-GSU12 braucht eine Möglichkeit die Position der Rohrwiege absolut einzustellen. Das ist bei einem einfachen Getriebemotor nicht gegeben, insbesondere wenn er auf eine Kurbel wirkt.

Es gibt zwei Lösungen:

  1. Man wandelt den Getriebemotor in ein Servo um. Dazu muss man ein Potentiometer montieren und eine Servoelektronik vorschalten.
  2. Man verwendet direkt ein Servo. Da die Hebelübersetzung relativ groß ist (von +-45Grad des Servo auf ca -10 bis 20 Grad der Rohrwiege), braucht man kein besonders starkes Servo. Man sollte nur ein qualitativ wertiges Servo verwenden und die Rohrwiege sollte mit einer Feder oder einem Gegengewicht ausbalanciert sein. Allgemein sollte die gesamte Rohrwiege spielfrei, leichtgängig und ausbalanciert funktionieren.
Servomechanik der Rohrwiege für die Waffenstabilisierung in einem Peter Müller Leo 2A6

Das Bild hier zeigt eine Servomechanik der Rohrwiege für die Waffenstabilisierung in einem Peter Müller Leo 2A6. Dazu haben wir ein kleines Kugellager auf den Servoarm geschraubt. Das Kugellager läuft in einer Bahn die in einen Alublock gefräst ist. Rechts sieht man die Feder zum ausbalancieren des Rohres. Man kann natürlich auch eine Mechanik mit Kugelkopfgelenken aufbauen.