SGS-electronic

FAQs
Was ist ein Überlagerungsmischer?

In den TVC-B10,TVC-B30 und TVC-B100 Reglern wird standardmäßig der Überlagerungsmischer einprogrammiert, dieser simuliert ein mechanisches Überlagerungsgetriebe, mit zwei Elektromotoren die auf die linke und rechte Kette wirken.

Beim Überlagerungsmischer wird bei der Kurvenfahrt die kurveninnenliegenden Kette verzögert, während die äussere Kette beschleunigt wird. Damit bleibt die Gesamtantriebsleistung konstant.

Dieses Reglerverhalten kompensiert die höheren Reibungsverluste bei Kurvenfahrt und die geringere Antriebsleistung beim einfachen Kettenmischer.

Der Überlagerungsmischer ist der einzige Mischer, der im Stand, nur mit dem Lenkkanal, die Tellerwende umsetzt und nahtlos in die Geradeausfahrt übergehen kann.

Eine weitere Eigenheit des Überlagerungsmischers ist, dass die Kurvenrichtung bei Rückwärtsfahrt nicht in der gleichen Richtung erfolgt, wie es bei Radfahrzeugen der Fall (und in den alten DMD's von Tamiya, nicht aber im LEO2A6) ist. Diese Radfahrlogi simuliert der Regler mit der Kennzeichnung "CM" für classic mixer = Klassischer Mischer.